OneFit Wiki #2: Was ist eigentlich…Bouldern?

Gute Frage. Ist Bouldern in etwa das gleiche wie Klettern? Klettert man also wenn man zum Bouldern geht oder bouldert man? Ist das gefährlich und muss man mega stark sein, um es überhaupt probieren zu können?
Wir versuchen für euch etwas Licht ins Dunkel zu bringen und vorab schon mal eine kleine Entwarnung: In den Boulderhallen liegen überall so dicke Matten, dass ihr fallen könnt ohne dem Tod ins Gesicht zu sehen!

Eine kurze Definition
Ein ‚boulder‘ ist im Englischen ganz einfach ein Felsblock und unter Bouldern versteht man das Klettern an einem Felsblock in Absprunghöhe. Deshalb kommen dabei auch keine Seile oder Gurte zum Einsatz. Im städtischen Alltag werden die Felsen durch künstliche Wände voller bunter Griffe ersetzt. Die Farbe der Griffe kann auf verschiedene Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden hinweisen. Fragt dazu einfach vor Ort nach, damit ihr euch nicht direkt überfordert.
Gebouldert wird in der Regel mit Kletterschuhen oder sauberen Hallenschuhen und immer mit einem Chalk-Sack. Dieser kleine Begleiter enthält das magische Puder, das einem die Hände und Finger trocken hält und die Abrutschgefahr deutlich begrenzt.

chalked_hands
Trockene Hände für (ab-)rutschfreies Bouldern

Aller Anfang ist schwer
Am Anfang werdet ihr relativ schnell merken, dass eure Finger, Hände, Unterarme und Schultern sehr bald müde werden. Macht aber nichts, denn in der Zwischenzeit habt ihr schon ne Menge Spaß gehabt. So viel sogar, dass ihr nach den ersten Fortschritten schnell zum Boulder-Addict werdet! Danach geht es von alleine immer besser und schon bald könnt ihr die schwierigeren Routen in Angriff nehmen.

Die Schwerkraft einfach mal ausgehebelt
Bouldern an sich ist extrem dynamisch und zeichnet sich auf hohem Niveau durch seinen so genannten Flow aus. Durch diesen Bewegungsstil an der Wand können Fortgeschrittene den Schwung der letzten Bewegung für den nächsten Zug nutzen, so dass eine fließende Gesamtbewegung entsteht.
Sieht absolut irre aus, fast als könnte man die Gesetze der Schwerkraft mal eben so aushebeln. Bis dahin ist aber ein wenig Vorbereitung nötig, also ran an die Wände und ausprobiert! Und solltet ihr mal im wahrsten Sinne des Wortes festhängen ist immer jemand da, um euch zu retten.

Lust bekommen?
Mit OneFit in Köln könnt ihr das Ganze im K11 und im Stuntwerk ausprobieren und wenn es euch gut gefällt, könnt ihr mit 4 Einheiten pro Monat so richtig fit und flowy werden!

Bis dahin viel Spaß und frohes Bouldern!

Euer OneFit Team

austin-bouldering-project-lilianne-steckel-texas-designboom-01
Boulderhalle
02_header_indoor
Auch Füße und Beine bouldern mit
Advertisements

Ein Kommentar zu „OneFit Wiki #2: Was ist eigentlich…Bouldern?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s