10 Gründe warum auch (oder gerade) Männer Yoga üben sollten

Hier ein spannender Artikel zum Interview mit dem Besitzer eines Amsterdamer Yogastudios, den wir für euch aus dem Niederländischen übersetzt haben, weil er so lesenswert ist!


Wer sagt, dass Yoga nichts für Männer ist? Johan Noorloos- Yogalehrer und Gründer der Neuen Yoga Schule (De Nieuwe Yogaschool)- sieht stets mehr Männer in seinen Kursen. Und diese 10 Argumente sollten eigentlich jeden von den Vorteilen überzeugen können.

10 Gründe warum auch Männer Yoga üben sollten

„In unserer westlichen Welt wird Yoga in den letzten Jahrzehnten massenhaft, vor allem von Frauen, umarmt. Auch Männer scheinen nun immer häufiger einzusteigen. Eigentlich nicht so außergewöhnlich, denn Yoga wurde 2000 Jahre lang vor allem von Männern praktiziert“, erzählt Johan Noorloos.
„Vom Top Sportler bis zum Rechtsanwalt, vom Studenten bis zum Berufssoldaten: Yoga hilft ihnen dabei dem täglichen Leben und Geschehen mehr Qualität zu verleihen. Nach dem ‚Metro-Mann‘ und dem ‚Cave-Man‘ scheint jetzt das Zeitalter des ‚Bewussten Mannes‘ begonnen zu haben.“
Genau für diesen Mann, hier 10 unschlagbare Pro-Yoga-Für-Männer Argumente:

1) Stärker und beweglicher

Dehnung ist ein essentieller Teil jedes Sports und für die Gesundheit im Allgemeinen. Männer, die viel Sport treiben, haben häufig verkürzte Oberschenkel-Rückseiten. Betrachte Yoga als Basis für deine anderen Workouts. Nimm es als schönen Anlass zu lernen das Stretching besser in deine sonstige Sportpraxis zu integrieren. Schau einfach mal wie viele Profi-Surfer Yoga praktizieren.

2) Weniger Verletzungen

Du verringerst das Verletzungsrisiko während anderer Trainings. Langläufer haben z.B. viele Vorteile durch lange Muskeln und eine meditative Atmung. Außerdem hilft Yoga Kraftsportlern dabei beweglich zu bleiben.

3) Bessere Haltung

Yoga verhilft dir zu einer besseren Körperhaltung. Viele Beschwerden wie z.B. Schmerzen in Unterrücken, Nacken, Schultern uns Knien sind oft die Folge einer verkehrten Körperhaltung oder einer Disbalance im Körper, die zu viel Druck auf bestimmte Muskeln und Gelenke erzeugt. Mit Yoga lässt sich die körperliche Balance wieder herstellen.

4) Entgiftung für deinen Körper

Wenn du während einer Yogastunde deine Muskeln anspannst, hilfst du deinem Lymphsystem gegen Infekte zu kämpfen, schädliche Zellen zu vernichten und Abfallstoffe loszuwerden. Das Beugen, Strecken und Einnehmen allerlei verschiedener Dreh-Haltungen gibt deinem Körper eine tolle Organ Massage, wodurch dein Kreislauf und dein Lymphsystem stimuliert und Giftstoffe schneller abgeführt werden.

5) Besseres Durchhaltevermögen

Das Üben bestimmter Yogahaltungen verlangsamt den Herzrhythmus, erhöht die Kondition und verbessert die Sauerstoffzufuhr. Außerdem hat es positive Auswirkungen auf einen einen gesunden Cholesterinspiegel was wiederum die Wahrscheinlichkeit für Herzbeschwerden verringert.

6) Ruhig bleiben bei Stress

Regelmäßiges Yoga praktizieren sorgt für mehr körperliche Entspannung, wodurch sich der Blutdruck verringert. Das bewusste Wahrnehmen deines Körpers sorgt dafür, dass du auch in stressigen Situationen entspannter bleiben kannst. Das gesamte Nervensystem kann hierdurch angenehm beruhigt werden.

7) Mehr Gefühl

Yoga hilft dir dabei dich Gefühlen von Liebe, Freude und Mitgefühl mehr zu öffnen. Studien haben gezeigt, dass Liebe und Verbundenheit sich nicht nur
gut anfühlen, sondern dir auch körperlich wirklich gut tun. So scheinen Herzpatienten, die Gefühle von Liebe erleben 50% weniger Schäden an ihren Herzschlagadern zu haben als Patienten, die diese Gefühle nicht erleben.

8) Besserer Sex

Yoga beeinflusst den Testosteronspiegel. Eine russische Studie aus dem Jahr 2001 zeigt, dass vor allem die Kobra (Asana) die Produktion von Testosteron anregt. Bei 33% der teilnehmenden Männer stieg der Gehalt im Zusammenhang mit dieser Pose. Testosteron spielt bei Gefühlen von Erregung eine wichtige Rolle. Dadurch kann das regelmäßige Üben von Yoga einen positiven Einfluss auf dein Sexleben haben.

9) Karriere Boost

Mit Yoga kannst du dein autonomes Nervensystem beeinflussen und damit Stress reduzieren. Das macht dich produktiver, effizienter und kreativer als je zuvor.

10) Grenzen neu definieren

Yoga lehrt dich deine eigenen Grenzen zu erkundschaften und zu verlagern. Bewusst auf deinen Körper zu hören regt dich dazu an dir den Raum zu nehmen, den du brauchst. Raum, um deinem Herzen zu folgen, deine Träume zu verwirklichen und andere dazu zu inspirieren das Gleiche zu tun.

Also liebe (männliche) OneFitter: Ran ans Yogaüben und frohes Entdecken! Angebot gibt es mit OneFit in Köln satt!

Liebe Grüße,
Euer OneFit Team

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s